Veranstaltungen

Bionic Humanoids

Veranstaltungsinformation

date icon 11. Dezember 2017
 — 14. Dezember 2017
time icon 08:00  — 18:30

Workshop für Studierende

Anwendung von neuartigen Kunst- und Faserverbundwerkstoffen zur Unterstützung der menschlichen Biomechanik

Die Thematik dieses Workshops ist eine inhärente Fortsetzung und Weiterentwicklung der vorherigen Workshops (Anwenden von Kunst- und Faserverbundwerkstoffen für moderne Sportgeräte). Die TeilnehmerInnen (DozentInnen und Studierende) beschäftigen sich mit der Aufgabestellung – Anwendung von neuartigen Kunst- und Faserverbundwerkstoffen (von superzähen Hydrogelen bis zu Hochleistungs-Faserverbundwerkstoffen) für physikalische Assistenzsysteme zur Unterstützung der menschlichen Biomechanik (Kurz: Bionic Humanoids).

Die Verbesserung der biomechanischen Leistungsfähigkeit von Menschen hat eine essentielle Bedeutung für verschiedene Lebenssituationen. Die Minderung der menschlichen Beweglichkeit kann durch angeborene Krankheiten, durch Unfälle oder durch andere äußere Umstände verursacht werden. Zusätzlich kann die natürliche Alterung die Beweglichkeit und die Fähigkeit der Durchführung von komplexen Bewegungen sowohl in Arbeits- als auch in Freizeitaktivitäten signifikant einschränken.

Externe physische Assistenzsysteme von verschiedener Komplexität (vom einfachen Rollator über aktive und passive Orthesen bis hin zu gedankengesteuerten Exoskelettsystemen können diese Beeinträchtigungen reduzieren, die Regeneration unterstützen und die Leistungsfähigkeit sowohl für Arbeitsprozesse als auch im Sport steigern.

Moderne physische Assistenzsysteme sind heutzutage ohne Hochleistungspolymerwerkstoffe und Faserverbundwerkstoffe mit Polymermatrix unvorstellbar. Diese Werkstoffe können gleichzeitig hohe strukturmechanische und funktionelle Anforderungen erfüllen und ermöglichen entweder einen nahtlosen Einbau von externen Sensoren und Aktuatoren oder sie können selber die notwendigen Funktionen ausüben (smart polymer).

Die Qualität und die Zuverlässigkeit dieser Geräte und die Qualität des Benutzer/Gerät-Interfaces spielt eine außenordentlich wichtige Rolle für den Erfolg oder Misserfolg. Die Steifigkeit und die Dämpfung muss den biomechanischen Eigenschaften des menschlichen Körpers (Alter, Muskulatur, Art und Grad der Behinderung) angepasst werden. Zusätzlich zu den werkstoffwissenschaftlichen, mechanischen, biomechanischen und robotischen Aspekten der Geräte, beschäftigen sich die TeilnehmerInnen mit theoretischen und praktischen Fragen der „User Centered“ und der Partizipatorischen Designmethoden. Die BenutzerInnen wollen aber nicht nur Sicherheit und Funktionalität sondern auch ein ansprechendes Design und weitere psychische Unterstützung durch ein stylisches Aussehen der Geräte.

Die DozentInnen sind internationale ExpertInnen auf den Gebieten der Werkstoffwissenschaften, Polymerwissenschaften, Hydrogele, Faserverbundwerkstoffe, generative Fertigungsmethoden, Robotik und Automatisierungstechnik, Biomechanik, technisches und künstlerisches Design. Zusätzlich zu den Vorlesungen werden die TeilnehmerInnen in Teamarbeit Lösungsansätze und Konzepte für eine relevante technische Aufgabe ausarbeiten, präsentieren und diskutieren. 

  • Wissenschaftl. Leitung
  • Univ. Prof. Zoltan Major, 
  • Institut of Polymer Product Engineering, JKU

 

  • Senior Fellows 
  • Assoz. Univ. Prof. DI Dr. Ingrid Graz, Soft Matter Physics, JKU
  • Prof. Dr. Sc. Hidemitsu Furukawa, Yamagata Universität, Japan
  • Dr. Alexander Hildebrandt, Festo AG & Co. KG, Deutschland
  • Alexandre Poulin, PhD, Microsystems for Space Technologies Laboratory, EPFL Neuchatel, Schweiz
  • Dr. Simona Crea, Wearable Robotics Laboratory, Scuola Superiore Sant`Anna, Italien

 

Termin: Montag, 11. Dezember - Donnerstag, 14. Dezember 2017

Wir freuen uns über Anmeldung bis zum 15. November 2017, spätere Anmeldungen können bei Verfügbarkeit von Restplätzen berücksichtigt werden.

Kosten: Unterkunft inkl. Halbpension wird großteils über Stipendien finanziert, ein Selbstbehalt von 40 Euro ist nach Zusage im Voraus zu entrichten

Kontakt für Nachfragen: Bianca Moser bianca.moser@akademietraunkirchen.com,
+43 (0)664/82 83 980

 

InteressentInnen werden gebeten, bei der Anmeldung im Feld „Bemerkungen“ ein Motivationsschreiben mit ihren Beweggründen für die Teilnahme anzugeben und ihren Lebenslauf beizufügen.

  

Um Ihre Anmeldung durchführen zu können, benötigen wir noch folgende Daten:

Anmeldung

*) Pflichtfelder